Ansichten

Unsere Schule

Bildungsberatung

Kooperation mit Kindertagesstätten in unserem Schulbezirk

Auf der Grundlage verschiedener gesetzlicher Vorgaben bestehen zwischen unserer Grundschule und unserem Integrationshort seit vielen Jahren Kooperationsverträge mit fünf Kindertageseinrichtungen, in welchen sich die vielfältigen Bereiche der Zusammenarbeit widerspiegeln.

Die Entwicklung der Schulfähigkeit einschließlich sozialer und emotionaler Kompetenzen der Kinder und der optimale Übergang in die Grundschule und den Hort sind das gemeinsame Anliegen der Einrichtungen in enger Zusammenarbeit mit den Eltern. Unter Berücksichtigung der jeweils individuellen Entwicklung erhalten die Kinder im letzten Kindergartenjahr vielseitige und regelmäßige Möglichkeiten, sich auf den Übergang in die Grundschule und den Hort vorzubereiten (Miniclub, Besuche der Schule und des Hortes). Im Kooperationsvertrag werden dafür verschiedene Angebote geplant und mit den Kindertageseinrichtungen abgestimmt. So erhalten die künftigen Schulanfänger bereits einen kleinen Einblick in den Schulalltag (Raumorientierung, Unterrichtsstunde, Schulfeste…) sowie den Hortbereich (Besuche in den Ferien) und sehen mit freudigen Erwartungen dem Schulanfang entgegen.

Schuleingangsphase

Es finden gemeinsame Elterntreffs der 6., 25. und 51. Grundschule statt.

Informationen zu Zielen und Inhalten der Grundschule, des sächsischen Schulsystems, zu möglichen Bildungswegen nach dem Besuch der Grundschule und Möglichkeiten der Elternmitwirkung in der Schule werden für Eltern bereitgestellt.

Die Kooperationskindergärten hospitieren in den 1. Klassen

Es werden individuelle Gespräche zur Schulfähigkeit, besonders bei Anmeldung zur vorzeitigen Einschulung geführt, bei Zurückstellung vom Schulbesuch, Besuch einer Schule außerhalb des Schulbezirks, bei Anhaltspunkten für besondere Förderung bis zum Schuleintritt, sowie Anhaltspunkten für sonderpädagogischen Förderbedarf.

Aktuelle Informationen zum Entwicklungsstand der künftigen Schulanfänger erhalten wir im Miniclub (von Oktober - März)

Klassenstufe 1

Individuelle Gespräche zum Lern-, Leistungs- und Entwicklungsstand der Schüler und zum Übergang von der Kita in die Schule werden geführt.

Neben anderen klassenbezogenen Themen tauschen wir Informationen zu LRS und Möglichkeiten der Diagnostik und Förderung aus.

Klassenstufe 2

Es werden individuelle Gespräche zum Lern-, Leistungs- und Entwicklungsstand der Schüler geführt

Bei Bedarf werden Informationen zu LRS vermittelt.

Klassenstufe 3

Es findet ein Autausch der Lehrkräfte in der Klassenkonferenz über die mögliche Schullaufbahn eines jeden Schülers statt.

Ein erstes Beratungsgespräch zum Entwicklungsstand des Schülers wird mit den Eltern und dem Schüler geführt. Die Potentiale des Kindes und die Wünsche für die künftige Schullaufbahn werden erfasst.

Es findet ein thematischer Elternabend mit Vertretern der Mittelschule, des Gymnasiums und des Berufsschulzentrums statt.

Die Eltern werden ausführlich über den Bildungsauftrag und die Leistungsanforderungen der weiterführenden Schulen, das Verfahren und die Kriterien für die Erteilung der Bildungsempfehlung sowie die Durchlässigkeit und die Anschlussfähigkeit des sächsischen Schulsystems informiert

Klassenstufe 4

Ein zweites Beratungsgespräch wird durchgeführt. Die Eltern erhalten eine Information über die vorraussichtlich geeignete Schulart für ihr Kind.

Auf Wunsch organisiert die Grundschule individuelle Beratungsgespräche mit den weiterführenden Schulen. 

Ein drittes Beratungsgespräch bei Schülern mit einem Durchschnitt schlechter als 2,0 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht wird durchgeführt, wenn deren Wunsch der Besuch eines Gymnasiums ist.

Zum Schuljahresende findet ein Beratungsgespräch statt, wenn der  Wunsch zum  Besuch eines Gymnasiums besteht und der Durchschnitt besser/ gleich 2,0 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht beträgt. 

 

zurück